Weihnachtsfeier und Einweihung unsere Neuen KTW

Veröffentlicht am 03.12.2016
Das neue Fahrzeug
Der neue Krankentransportwagen mit (von links): Diakon Uwe Rebitzer, den Ministranten Luca Hofmann, Carolin Hofmann und Maria Unger, Pfarrer Martin Oeters, Bereitschaftsleiter Johannes Biegner und seine Stellvertreter Lucia Schömig und Jens Feuerbach.
Impressionen von der Weihnachtsfeier

 

Wir konnten für unseren rund 25 Jahre alten KTW (Krankentransportwagen) mit Unterstützung vom Landratsamt Kitzingen und den Kreisverband Kitzingen eine nötige und sinnvolle Ersatzbeschaffung machen. 
Bereitschaftsleiter Johannes Biegner sagte:

Ich möchte mich hierfür an dieser Stelle nochmal ganz herzlich dafür bedanken, denn ohne die genannte Unterstützung wäre so eine Investition für uns nicht möglich gewesen.
Wir werden uns bemühen und zeigen dass das Geld bei uns sinnvoll angelegt ist. Wir freuen uns darüber dass wir mit dem neuen Fahrzeug, ein Fahrzeug zu haben, das zeitgemäß ist, und auch die Ausstattung auf den neuesten Stand der Technik ist.

So hatten wir mit den alten Fahrzeug z.B. schon einige Probleme, mit dem Prüfen der Trage, am Tragetisch war die Elektronik defekt, die Dachluke war undicht, und noch unzählige weitere kleinere und größere Reparaturen.

Somit stellte sich den Verantwortlichen dann die Frage ob es überhaupt noch sinnvoll ist in den alten KTW noch so viel Geld zu investieren oder im Zuge der Umrüstung auf den Digitalfunk einen neuen Gebrauchten zu kaufen und dann da den Funk gleich mit einzubauen. Nach dem vom Preisleistungsverhältnis relativ günstiges Fahrzeug der Geschäftsstelle angeboten wurde, fiel die Entscheidung zur Ersatzbeschaffung.

So besitzen wir jetzt wieder ein Fahrzeug, auf dem neuesten Stand der Technik.

Zwar ist es etwas kleiner als der Vorgänger, aber dafür viel besser ausgestattet.

z.B. besitzt es eine Klimaanlage, und eine Standheizung, dies kann im Sommer bzw. im Winter besonders wichtig sein.

Auch medizintechnisch, haben wir eine bessere Ausrüstung dazubekommen. 
So ist z.B. eine Sauerstofftasche mit einem Demandventil in dem Fahrzeug verlastet. Dies schafft uns bei Reanimationen einen großen Vorteil.

Herzlichen Dank auch nochmal an Bürgermeister Renè Schlehr, der uns mit einem
privaten Weihnachtsgeschenk überraschte und und uns Seine und die Wertschätzung der Stadt Prichsenstadt ausdrückte.

Artikelaktionen

Ihr Rotes Kreuz
Adressen

Angebote

> weiter zur DRK-Datenbank